Microsoft immer übergriffiger

https://www.heise.de/news/Microsoft-krallt-sich-Zugangsdaten-Achtung-vorm-neuen-Outlook-9357691.html

Das neue Outlook ist nicht, was es auf den ersten Blick scheint: ein Ersatz für das Outlook von Microsoft Office – jedenfalls noch nicht. Was es aber auf jeden Fall ist: entschieden zu neugierig.

Microsoft wird gegenüber seinen Nutzern immer übergriffiger. Das automatisierte Hochladen von Zugangsdaten in die firmeneigene Cloud stellt aber einen neuen Höhepunkt der Zumutungen dar. Wie Hadmut Danisch es treffend formuliert: „Ich halte das für völlig unvertretbar, Windows noch in irgendeinem sicherheitsrelevanten Bereich oder in Behörden einzusetzen“.

Falls Sie genug haben und wechseln möchten, empfehlen wir Ihnen den Blick auf Linux Mint, Fedora Cinnamon oder Ubuntu Cinnamon. Alle drei verwenden Cinnamon als Desktop, welches für einen Umsteiger von Windows am vertrautesten wirkt. Weil wir es für das technisch stabilste und außerdem anwenderfreundlichste System halten, empfehlen wir Ubuntu Cinnamon.

Aber schmeißen Sie Ihre alte Windows-Lizenz nicht weg. Sie können mit dem kostenfreien Oracle VirtualBox eine virtuelle Maschine mit Windows unter Linux einrichten, in welcher Sie dann die (sehr wenigen) Programme laufen lassen, für die es unter Linux keinen Ersatz gibt. Das ist für alle Office-Anwendungen völlig ausreichend. Oder Sie machen eine Dual-Boot-Konfiguration, alle Linux-Distributionen unterstützen das. Wichtig dabei ist nur, dass zuerst Windows und dann erst Linux installiert wird. Allerdings ist es natürlich mühsam, jedesmal umbooten zu müssen, wenn man etwas unter Windows machen will. Für eine Gaming-Session aber kein Problem.

Und noch für Gamer: Ok, die allerneuesten Top-Spiele laufen meist erst sehr viel später unter Linux, aber die Mehrzahl der Spiele in Steam ist inzwischen auch unter Linux erhältlich. Das liegt daran, dass das Steam Deck (dedizierte Gaming Hardware von Steam) unter Linux läuft, und Steam deshalb ein genuines Eigeninteresse daran hat, dass alle ihre Software auch unter Linux ausgeführt werden kann. Übrigens, um zu wissen, ob ein bestimmtes Spiel unter Linux verfügbar ist / fehlerfrei funktioniert, können Sie es vorab mit ProtonDB überprüfen.

Fedora 39 veröffentlicht

https://www.phoronix.com/news/Fedora-39-Released

While delayed by several weeks compared to their initial release goals, today marks the availability of Fedora 39 as a wonderful upgrade to this popular Linux distribution.

Fedora, die Linux-Distribution, welche Linus Torvalds verwendet, hat heute das Upgrade zu Version 39 freigegeben. Sollte es Ihnen nicht angezeigt werden, lesen Sie bitte diesen Artikel in unserem Blog.

Übrigens, falls Sie als Umsteiger aus der Windows-Welt sich nicht so recht mit GNOME und KDE anfreunden können, wussten Sie schon, dass es eine Cinnamon-Variante von Fedora gibt? Cinnamon ist der wohl umsteigerfreundlichste Desktop, und natürlich kann man ihn auf jeder Variante von Fedora nachinstallieren. Aber es ist immer besser, wenn der gewünschte Desktop bereits in der Installation nativ integriert ist. Hier ist der Link zur Cinnamon-Variante von Fedora.

Irreale Ansprüche

https://www.wbs.legal/wettbewerbsrecht/olg-muenchen-ordnungsgeld-wegen-werbung-im-website-cache-69281/

Die Pflicht, Cache-Inhalte im Zusammenhang mit Unterlassungstiteln zu überwachen und gegebenenfalls zu entfernen, entspreche der ständigen Rechtsprechung, wie das OLG ausführt. Ein Schuldner, der durch einen solchen Titel gebunden ist, stehe in der Verantwortung, sich darüber zu informieren, wie er seinen Verpflichtungen aus dem Titel vollständig nachkommen könne. Er hafte sowohl für Vorsatz als auch für Fahrlässigkeit und kann sich nicht auf einen vermeidbaren Verbotsirrtum berufen, so das OLG.

Dieses Urteil wirkt auf mich weltfremd bzw. technisch inkompetent. Wie sollte jemand den Cache seines externen Betreibers löschen? Wie ist es mit CDNs oder mit Archivierungsdiensten, wie z.B. archive.org? Und überhaupt, was ist mit den Milliarden von lokalen Browser-Caches weltweit? Ich finde außerdem die Aussage des Beklagten, der Cache würde sich nicht auf die Nutzer auswirken, befremdlich, wofür wäre der Cache sonst da? Aber auch das Gericht scheint nicht zu wissen, dass das gesamte Internet an zig Knotenpunkten Caches aufweist, und niemand global darauf Einfluss nehmen kann. Mehr als die Inhalte zu entfernen, und dann ausreichend Zeit vergehen zu lassen, damit die Änderung in allen Caches (automatisch!) nachgezogen werden kann, kann man nicht verlangen, finde ich.

Dennoch ist das nur eines von vielen Beispielen, für die das althergebrachte materielle Recht in der digitalen Welt scheitert.

Der Teufel sucht einen neuen Architekten

https://tkp.at/2023/10/26/ungeschwaerzter-vertrag-eu-pfizer-wirksamkeit-nebenwirkung-und-langzeitfolgen-unbekannt/

Der teilnehmende Mitgliedstaat erkennt ferner an, dass die langfristigen Auswirkungen und die Wirksamkeit des Impfstoffs derzeit nicht bekannt sind und dass der Impfstoff unerwünschte Wirkungen haben kann, die derzeit nicht bekannt sind.

„Sicher und wirksam“, so trommelten es die Politiker auf allen Kanälen landauf, landab. Berufsverbote und Ausgangssperren wurden mit dieser Begründung durchgesetzt, und vereinzelt wurden sogar Kinder ihren Eltern entzogen. Doch nun wissen wir, dass ein per SMS-Nachrichten ausgehandelter Vertrag unterzeichnet wurde, der explizit die Gefahren benennt, und auch, dass die Wirkung der Injektion unbekannt ist sowohl für den Eigen- als auch den Fremdschutz, und dass die direkten Schäden sowie die Langzeitfolgen völlig offen sind. Es wird in den Verträgen, die alle EU-Mitgliedsstaaten binden, sogar ausdrücklich beschrieben, welche unmittelbaren Schäden zu erwarten sind. Die Politiker haben das, in flagranter Missachtung ihrer Verantwortung für die Menschen, unterschrieben und darüberhinaus die Hersteller von jeglicher Haftung freigestellt. Und sich dann hingestellt und uns alle kackfrech belogen.

Nach jeder gültigen Definition ist dies ein verdeckter und heimlicher Menschenversuch. Global, an 4,6 (nach anderen Quellen: 5,7) Milliarden Menschen, mit bisher weltweit bis zu 17 Millionen Toten. Die Chuzpe, mit der man uns betrogen hat, ist atemberaubend, und die Hölle für diese Leute muss erst noch gebaut werden.

Traurige Zahlen

Lauterbach sagt, die Pandemie habe an die 40 Billionen Euro gekostet. Die WHO behauptet – und ich mache mir das ausdrücklich nicht zu eigen – die Pandemie hätte 7 Millionen Todesopfer gefordert.  [Ich mache es mir nicht zu eigen – 1 Toter auf 800 gentechnische Manipulationen mit mRNA sind die neuesten Zahlen aus USA, bei 5 Milliarden „Impfungen“ global reicht also schon die Spritze für diese Zahl der WHO, aber lassen wir das].

Die FAO sagt, mit 267 Milliarden Dollar (ein Hundertfünfundvierzigstel der Pandemiekosten) könnte man weltweit den Hunger beenden. Dieser weltweite Hunger in Zahlen: 828 Millionen Menschen hungern, 193 Millionen davon leiden unter akutem Hunger, und knapp 6 Millionen Menschen versterben daran qualvoll jährlich.

Die Pharma-Industrie geht für ihre Gewinne über Leichen und schwimmt in einem Meer aus Blut.

Google-freies Android

https://volla.online/de/

Es ist an der Zeit, etwas zu ändern. Wir wollen jedem das Grundrecht auf Privatsphäre zurückgeben. Wir wollen den Menschen ihre Zeit zurückgeben, mit einem unmittelbaren Nutzererlebnis, das sie ohne Umwege das tun lässt, was sie tun wollen.

Besonders gut gefällt uns an dieser Entwicklung aus Deutschland neben der Zusicherung, die Privatsphäre des Nutzers vollständig zu respektieren, die Möglichkeit, über den „Aurora Store“ anonym auf alle Apps im Google Play Store zugreifen zu können. Dadurch wird dieses Privacy-Phone eine echte Alternative zu den alles dominierenden Datenkraken, finden wir.

Hinweis: Dieser Beitrag ist weder gesponsert noch bezahlt, sondern einfach nur, weil uns die Produktidee überzeugt.

Ein unheimlicher Verdacht

https://www.cicero.de/kultur/die-risiken-der-corona-impfung

Das Spike-Protein des Corona-Virus ist nicht nur für die Zerstörung von Lungengewebe verantwortlich, es kann vielfältige andere schwere Erkrankungen auslösen oder begünstigen. Das gilt für das Infektions-Spike, noch mehr aber für das Impf-Spike.

Schon vor 30 Jahren war es Stand der Wissenschaft, dass man gegen das Corona-Virus nicht impfen kann, weil es zu schnell mutiert. Daran hat sich auch nichts geändert, wie inzwischen in einem globalen Menschheitsversuch bewiesen. Man scheint aber trotzdem immer noch zu glauben, mit mRNA könne man schneller werden als die Corona-Mutationsrate, und lässt bei diesem (äußerst rentablen!) Unterfangen alle Vorsicht außer Acht. Man begibt sich sogar auf eindeutig kriminelle Abwege – 5 Milliarden Menschen wurden mit einem Produkt gespritzt, das keine Zulassung hat. Aber was sollten die Menschen schon ahnen? Schließlich haben die Aufsichtsbehörden weltweit stillgehalten, obwohl es mittlerweile Legionen von Toten und Schwerverletzten gibt, und überdies im Wissen, dass das verimpfte Endprodukt nicht der Zulassung entsprach.

PS: Dr. Drew Weissman, der Medizin-Nobelpreisträger 2023 für seine Arbeit zur mRNA-Plattform, mit einer ehrlichen Einschätzung zu den möglichen Gefahren von mRNA-Impfstoffen im Jahre 2018. Toxizität, hyperinflammatorische Reaktionen, Autoimmunerkrankungen und Thrombosen. Die wussten, was sie tun.

80.000 Zeilen blanker Terror

https://www.phoronix.com/news/XOrg-Vulnerabilities-Since-1988

Made public today was CVE-2023-43785 as an out-of-bounds memory access within the libX11 code that has been around since 1996. A second libX11 flaw is stack exhaustion from infinite recursion within the PutSubImage() function of libX11… This vulnerability has been around since X11R2 in February of 1988. A third libX11 vulnerability made public today is an integer overflow within XCreateImage() that leads to a heap overflow… That too has been around since X11R2 in 1988.

Immer noch sehr viele Linux-Distributionen verlassen sich auf das X11 Protokoll, aber dieses ist notorisch unsicher –  “80,000 lines of sheer terror“, sagte ein Sicherheitsforscher dazu. 35 Jahre alte Fehler, die erst jetzt veröffentlicht werden! Man muss es schon sagen, die Tatsache, dass über lange Zeit Linux-Systeme mangels Verbreitung kaum angegriffen wurden, hat offenbar zu einer gewissen Laxheit in Bezug auf Sicherheitsthemen bei den Linux-Entwicklern geführt.

Abhilfe ist jedoch in Sicht, immer mehr Distributionen stellen auf Wayland um, welches das X11 Protokoll durch ein sicheres, modernes und einfacheres Protokoll ersetzt. Problematisch daran ist allenfalls, dass das dazu führen könnte, dass die Pflege von X11 noch mehr vernachlässigt wird, obwohl die Adaption von Wayland bisher recht schleppend verläuft.

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für die Gier der Oligarchen

https://techxplore.com/news/2023-09-desalination-freshwater-cheaper.html

… cheaper than tap water … Engineers at MIT and in China are aiming to turn seawater into drinking water with a completely passive device that is inspired by the ocean, and powered by the sun. In a paper appearing in the journal Joule, the team outlines the design for a new solar desalination system that takes in saltwater and heats it with natural sunlight.

Das WEF ist schon ganz verzweifelt, keiner lässt sich mehr „impfen“ bzw. ungefragt gentechnisch verbasteln, und auf die Klimapanik fallen auch immer weniger herein. Es sagt das auch ganz offen, und dass die nächste durchs Dorf zu treibende Sau, um die Menschen endlich unter eine totalitäre und brutale Globaldiktatur zu zwingen, eine behauptete weltweite Wasserkrise sein muss, denn damit „wird jeder einverstanden sein“. Na, da kommt die Erfindung des MIT aber äußerst ungelegen, Süßwasser ist zwar tatsächlich vglw. rar (2,5% der globalen Wassermenge), aber Salzwasser ist das häufigste Element der Welt. Diese Erfindung ist also für die weitere Karriere der beteiligten Forscher garantiert hinderlich und wird wohl sehr bald im „Giftschrank“ verschwinden – wie schon so viele, die die Menschheit vorangebracht hätten, aber eine Bedrohung für die herrschenden Oligarchen und ihr zerstörerisches Wirtschaftssystem sein könnten.

Anmerkung, zum Titel: Das ist ein abgewandeltes Zitat von Mahatma Gandhi. Im Original heißt es: „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ Es ist nur so, jedermanns Gier ist in diesem Kontext ziemlich irrelevant, denn nur wenige, nämlich die Oligarchen, haben die Mittel, diese auch auszuleben.

Dickes Ding

https://www.danisch.de/blog/2023/09/26/ich-weiss-wer-mir-das-bankkonto-weggeschossen-hat-wie-und-warum/

Ich habe immer mehr den Eindruck, „Verfassungsschutz“ ist wie „Sonnenschutz“ zu verstehen: Der schützt ja auch nicht die Sonne, sondern vor der Sonne. Als ob der Verfassungsschutz die Machthaber davor schützt, dass irgendwer seine verfassungsmäßigen Rechte wie Meinungsfreiheit wahrnimmt. Ich habe da in diesem ganzen Komplex bei keinem einzigen Menschen den Eindruck, dass er die Grundrechte und die Verfassung unseres Staates, Dinge wie Gewaltenteilung und Rechtswegsgarantie, überhaupt kennt, geschweige denn achtet. Das hat überhaupt nichts mehr mit unserer Verfassung zu tun, sondern da geht es durchweg darum, Leute zu bekämpfen, die keine Marxisten sind. Eigentlich müsste der Verfassungsschutz ja nun die Staatsanwaltschaft beobachten, denn die hat ja rechtswidrig versucht, das verfassungsmäßige Grundrecht der Meinungsfreiheit zu beeinträchtigen. Und dass die objektiv und gemessen verfassungsfeindlichste Partei die SPD ist, weil sie die meisten verfassungswidrigen Gesetze und Gesetzanträge verabschiedet hat und die meisten Verfassungsänderungen, weil ihr die Verfassung nicht passte, scheint auch niemanden zu interessieren.

Dies ist ein äußerst wichtiger Artikel um zu verstehen, wie die BRD linksgrün-kommunistisch unterwandert und zerstört wird. Der Artikel ist recht lang, aber hochspannend und sehr gut geschrieben. Wie kann eine 15% Partei eine totalitäre Herrschaft errichten? Hadmut Danisch weiß es und kann es Ihnen erklären.

Startrek im Anflug

https://stadt-bremerhaven.de/chatgpt-erlernt-das-hoeren-sehen-und-sprechen/

ChatGPT kann laut OpenAI mittlerweile hören, sehen und sogar sprechen. So führt man eine neue Oberfläche ein, über die ihr mit dem KI-Bot leichter einen verbalen Dialog führen könnt. Nutzen können dies „innerhalb der kommenden zwei Wochen“ Nutzer von ChatGPT Plus und ChatGPT Enterprise. Die Voice-Funktion erreicht bald Android und iOS, ihr müsst aber in den Einstellungen ein Opt-in durchführen. Auf allen Plattformen werdet ihr ChatGPT zudem Bilder zeigen können.

Ein alter Traum der Menschheit wird wahr. Ein Gefährte, den man jederzeit alles fragen kann, und der Zugriff auf das gesamte Wissen der Menschheit hat. Allerdings, wenn diese Dinge nicht strikt vor staatlichen Begehrlichkeiten geschützt werden, wird es wohl eher ein Orwell’scher Alptraum sein.

We shall overcome

https://www.reuters.com/technology/uk-minister-says-position-encryption-not-changed-2023-09-07/

Britain will require social media companies to … work to develop technology to scan encrypted messages as a last resort, technology minister Michelle Donelan said on Thursday. Platforms including Meta’s WhatsApp and Signal have been fighting Britain’s Online Safety Bill, which is currently being scrutinised by lawmakers, because they say it could threaten the end-to-end encryption that underpins their messaging services.

In Anbetracht der übermächtigen Misanthropen-Pest, welche die Menschheit befallen hat, und mit unendlicher Gier und Grausamkeit unseren Planeten in eine lebende Hölle verwandelt, und im Wissen, dass diese Misanthropen mit ihren Steuerfluchtstiftungen ein schier unbeschreibliches Maß an Reichtum und Macht angehäuft haben, und alles, Politik, Justiz, Polizei, Medien und sogar die Wissenschaft, korrumpiert und mit ihren Lügen infiltriert haben, um uns einzureden, wir müssten auf Urlaub, Auto und gesundes Essen verzichten, während sie selbst mit Privatjets, gepanzerten Luxuslimousinen und Yachten zu ihren Partys mit erlesensten Speisen herumgondeln und ihre Industrien die Natur zerstören – in Anbetracht dieses beklagenswerten Zustands unserer Spezies kann einen durchaus manchmal die Hoffnungslosigkeit anfallen. Aber, wenn man immer wieder sieht, mit welch verzweifelten Mitteln die Herrscher alles versuchen, um den durch das Internet entfesselten Geist der sozialen und freien Medien unbedingt wieder in die Flasche zurück bekommen zu wollen, dann muss etwas dran sein, dass unsere Freiheit darin liegt, uns gegenseitig zuzuhören. „We shall overcome“ (Martin Luther King).

Papiertiger und ihre Handlanger

https://www.golem.de/news/kuenstliche-intelligenz-wie-deutsch-ist-deutsche-ki-wirklich-2309-177693.html

In den schicken Büros des Start-ups Nyonic in Berlin-Mitte herrscht Aufbruchsstimmung. Die Gründer sind nicht nur in der deutschen KI-Szene bekannt, will man ihnen glauben, dann schreibt selbst die Regierung aufmerksam mit, wenn sie im Raum sind: Im Interview mit der Zeit im März sagte Feiyu Xu, eine der Gründerinnen von Nyonic, sie habe Bundeskanzler Olaf Scholz im vergangenen Jahr auf Schloss Meseberg persönlich beraten. Daraufhin hätten „alle drei, Scholz, Habeck und Lindner“ auf ihrer Pressekonferenz betont, KI in Deutschland stärker entwickeln zu wollen. Genau das ist auch das erklärte Ziel des Start-ups: Ihre Gründer wollen den Standort Europa für künstliche Intelligenz aufbauen. Mit Nyonic wollen sie in Deutschland eine generative KI für Unternehmen entwickeln.

In Deutschland massive Förderung des Staates, also Steuergelder, abgreifen, und die dann in Steueroasen verschieben. Und unsere Politik macht dabei fröhlich mit. Man beginnt sich zu fragen, ob es in der Regierung noch etwas gibt, das kein potemkinsches Dorf ist.

Nackt in der Gesundheitscloud

https://www.youtube.com/watch?v=OoYBXXubOdA

Big Tech, Big Pharma, große Stiftungen, Regierungen und Medien erklären uns unentwegt: Daten machen unsere Gesundheitsvorsorge besser, bequemer und billiger – und uns alle gesünder. Zudem sei die Digitalisierung des Gesundheitssystems alternativlos, denn ohne sie werden unsere Gesundheitssysteme über kurz oder lang zusammenbrechen. Geht es hier wirklich um unsere Gesundheit oder um andere Interessen?

Es ist immer wieder überraschend, wofür im Gesundheitswesen scheinbar unbegrenzte Mittel vorhanden sind, und was aber andererseits mit erschreckender Gleichgültigkeit ignoriert wird.

Verborgenes Leid

https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/harte-corona-abrechnung-eines-hausarztes-zeugnis-ablegen-von-verborgenem-leid-li.387366

Nach 37 Jahren klingt meine Hausarzttätigkeit allmählich aus. Aber die letzten Jahre hatten mir quasi noch einen Auftrag gegeben. Es galt, Zeugnis abzulegen von einem verborgenen Leiden, das nicht offen angeschaut werden wollte oder sollte … Ich habe in all den Jahren meiner Tätigkeit viele tausend Menschen geimpft. Die Corona-Impfstoffe, die erstmals in die genetische Funktion menschlicher Zellen eingreifen, machten mir jedoch große Sorgen … Ich impfte auf Wunsch dreihundert Mal Patienten über sechzig Jahre und einige gefährdete Jüngere, jedoch nicht, ohne sie über die vorhandenen Unsicherheiten aufzuklären. Bereits nach sechs Wochen saß mir eine Witwe gegenüber, deren Ehemann andernorts mit dem Präparat von AstraZeneca geimpft worden und an einer Sinusvenenthrombose verstorben war. Seine Frau machte sich Vorwürfe, weil sie ihn zum Impfschutz gedrängt hatte. Auch mich beschlich das ungute Gefühl, den neuen Impfstoffen zu viel Vertrauen geschenkt zu haben.

Es ist schon seltsam, ein 36 Jahre altes Flugblatt von pubertären Verirrungen hält alle in Atem, aber über die Folgen der neuartigen Gentech-Manipulation mit den meisten Schäden der Geschichte, sogar mehr als die Summe der Schäden aller anderen Impfungen zusammengenommen, soll unbedingt der Mantel des Schweigens gebreitet werden, und jede Kritik wird als „Leugnung“ stigmatisiert. Ich denke, die Lösung dieses Rätsels ist in den Bilanzen der Pharma-Konzerne verborgen. Aber, da die federführenden Akteure schon seit Jahrzehnten wieder und wieder auf Dutzenden von Konferenzen von der angeblichen Notwendigkeit einer Bevölkerungsreduktion reden, ist das noch die gutmütige Interpretation.