Das globale Vorbild heißt Schilda

https://www.cash.ch/news/politik/who-pandemie-fuehrt-zu-riesigem-berg-medizinmuell-1894902

Nach Angaben der WHO fielen durch die Milliarden Impfungen seit Beginn der Pandemie mindestens 144 000 Tonnen an gebrauchten Nadeln, Spritzen und Sammelbehältern an. Hinzu kommen 87 000 Tonnen Schutzbekleidung, die allein von den Vereinten Nationen zwischen März 2020 und November 2021 ausgeliefert wurden. In Coronatests stecken bis zu 2600 weitere Tonnen an Müll und 731 000 Liter an chemischen Abfällen. Schutzmasken für den Privatgebrauch sind in den Schätzungen nicht eingerechnet.

Egal. Es wurden doch die Plastikstrohhalme verboten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.