Eine Frage der Perspektive

https://www.science.org/content/article/after-reaching-deep-space-haven-webb-telescope-begins-5-months-fine-tuning

NASA’s flagship James Webb Space Telescope has arrived at its destination. After unfolding the carefully packed observatory during its monthlong journey, controllers today briefly fired Webb’s thrusters to put it into a “halo orbit” around L2, a gravitational balance point 1.5 million kilometers from Earth. Far from the heat and hubbub of low-Earth orbit, L2 will be Webb’s home for at least the next decade. 

Eines der technisch anspruchsvollsten Projekte der Menschheit, welches uns ein viel besseres Verständnis des Universums eröffnen kann, hat sein Ziel, den sonnenabgewandten L2-Lagrange-Punkt erreicht. Nun wird es 5 Monate (!) dauern, die Infrarot-Detektor-Segmente korrekt auszurichten; zuvor muss mit einem Sonnenschild erst noch die  erforderliche Betriebstemperatur von -235°C erreicht werden, nur 6,4°C über Absolutnull.

Danach werden wir es dann endlich schwarz auf weiß haben, dass es keinen Ort in Gottes weiter Schöpfung gibt, an welchem man so gemein zu den eigenen Nachkommen ist wie bei uns, und wo man sich noch begeisterter als wir in jede noch so bösartige Dummheit fanatisch verrennt, nur damit Superreiche noch reicher werden. Vielleicht sollten wir doch besser in die andere Richtung sehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.