Moderne Fallensteller und ihre Honigtöpfe

https://tarnkappe.info/kax17-de-anonymisierungs-angriffe-gegen-tor-nutzer/

Wie es von Beginn an von den Machern des Tor-Netzwerks befürchtet wurde, ist es für staatliche bzw. ausreichend mächtige Akteure möglich, durch das Einrichten einer hohen Zahl von leistungsstarken Knotenpunkten die Anonymität von Tor auszuhebeln.

Es ist ja auch zu verführerisch für die Schlapphüte, einen noch größeren Honigtopf gibt es wohl nirgendwo.

Kann man im Netz überhaupt anonym unterwegs sein? Ich glaube es nicht. Wahrscheinlich macht das Untertauchen in der Masse der Nutzer es noch am schwierigsten, per Schleppnetz gefunden zu werden. Aber gegen gezielte Angriffe ist wohl (noch?) kein Kraut gewachsen, befürchte ich.

Das Tor-Projekt hat jedoch bereits Gegenmaßnahmen ergriffen. Ob die erfolgreich sein werden, steht zwar noch in den Sternen. Aber immerhin wehren sie sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.