Künstliche Dummheit

https://www.infosperber.ch/medien/medienkritik/hype-um-kuenstliche-intelligenz-und-wie-man-ihn-durchschaut/

«Das Problem liegt nicht bei der Technik […], sondern bei Politikern und einigen Medien, die nicht verstehen, was das Massenscreening durch Gesichtserkennungssysteme kann und was es nicht kann, und an fehlender statistischer Bildung. […] Vielen Politikern, Polizeipräsidenten, Journalisten, aber auch uns Bürgern würde statistisches Denken helfen, die Genauigkeit digitaler Techniken zu verstehen und zu hinterfragen.»

Es ist ein weithin zu beobachtendes Phänomen: Niemand übernimmt mehr Verantwortung. Probleme werden nur noch weitergereicht, irgend jemand anders soll es gewesen sein, und am Ende ist es immer „das System“. Sorry, das neue Buchhaltungsprogramm zwingt uns dazu. Nein, da können wir nichts machen, die Beschaffungssoftware erlaubt das nicht. Klar, das Gesetz ist völlig verblödet, aber wir müssen uns daran halten. Und so weiter.

Ist dabei „Künstliche Intelligenz“ – welche, zumindest in ihrer heutigen Entwicklungsstufe, nichts weiter ist als Mustererkennung – vielleicht der neueste Trick, damit nur ja keiner schuld sein muss?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.