Von dem Fisch werden die Kinder auch nicht satt

https://www.heise.de/tp/features/Gen-Fische-mit-hohem-Fleischansatz-6296759.html

Vermittels Genome-Editing per CRISPR/Cas ist es gelungen, bei Seebrassen das Myostatin-Gen abzuschalten. Myostatin hemmt normalerweise das Muskelwachstum, ist es nicht vorhanden, wachsen die Muskeln immer weiter.

Bei aller Begeisterung für den technischen Fortschritt, ich fände es doch klüger, anstatt am noch sehr wenig verstandenen Bauplan der Natur herumzuwursteln, um Fischen größere Muckis zu verpassen – die globale Lebensmittelverschwendung (ein Drittel bis zur Hälfte der produzierten Nahrungsmittel landen auf dem Müll) mit verbesserter Logistik in den Griff zu bekommen.

Aber daran lässt sich natürlich sehr viel weniger verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.